Luca Schenardi « REH4
22. April 2014

Guillaume Daeppen: "PLUESLERS LAND, Eröffnung Samstag 26. April ab 18.00"

2014plueslersland

Lina Müller & Luca Schenardi PLUESLERS LAND

Eröffnung Samstag 26. April 2014 von 18.00 bis 20.00
Ausstellung 26. April bis 24 Mai 2014

Plueslers Land
Die Ausstellung Plueslers Land zeigt eine breite Auswahl an Zeichnungen, Collagen und Malereien von Lina Müller und Luca Schenardi. Ihre Ausdrucksweise bewegt sich vom konkreten Abbild der Natur bis hin zur Abstraktion.

Plueslers Land führt mit fiktivem Namen in eine surreale Welt voller Fragen an die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Wo ist was, was ist wo?

Lina Müller (*1981)
Lina Müllers Arbeit ist ein gegenseitiges Wechselspiel zwischen Illustration und Kunst. Sie richtet ihr Augenmerk auf Phänomene und Oberflächen der Natur sowie deren Vortäuschung. Sie arbeitet als selbständige Illustratorin und Künstlerin in Altdorf und Luzern.
> www.linamueller.com

Luca Schenardi (*1978)
Lebt in Altdorf und arbeitet als freischaffender Illustrator und Künstler in Luzern.
Nebenher ist er freier Mitarbeiter bei der Schweizerischen Vogelwarte Sempach.
Im Zentrum seines Werks steht der Mensch und seine schizophrene
Beziehung zur Natur.
> www.lucaschenardi.ch

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
Müllheimerstrasse 144
4057 Basel

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Freitag 17-20
Samstag 12 – 17

www.gallery-daeppen.com

21. September 2012

Guillaume Daeppen: "Luca Schenardi Buchvernissage Mittwoch 26. September ab 18.00 Uhr"

LUCA  SCHENARDI
AN VOGELHÄUSERN MANGELT ES JEDOCH NICHT
Buchvernissage Mittwoch 26. September 2012 ab 18.00

Seit den fünfziger Jahren ist der Lebensraum für Brutvögel in der Schweiz massiv geschrumpft. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft sind vor allem im Flachland viele Magerwiesen verschwunden. Kulturland fiel Einzonungen zum Opfer – es wurde so viel gebaut wie nie zuvor. 

Der in Altdorf aufgewaschene Luca Schenardi war schon als Kind von der Vogelwelt fasziniert. Mit elf Jahren begann er die Veränderungen zu dokumentieren – als ehrenamtlicher Mitarbeiter für die Vogelwarte Sempach. In den vergangenen drei Jahren hat er an seinem Buch „An Vogelhäusern mangelt es jedoch nicht“ gearbeitet.

Luca Schenardi (*1978) lebt in Altdorf und arbeitet als freischaffender Illustrator und Künstler in Luzern. Die Ausstellung „An Vogelhäusern mangelt es jedoch nicht“ läuft noch bis Samstag 29. September 2012 in der Galerie Guillaume Daeppen, Basel

Mehr Infos über das Buch

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 1 Dreirosenbrücke
Tram 8 Bläsring
Tram 14 Musical Theater

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 17.00 – 20.00
Samstag 12.00 – 17.00

21. August 2012

Guillaume Daeppen: "Luca Schenardi | Vernissage Samstag 25. August ab 18.00"

LUCA  SCHENARDI
AN VOGELHÄUSERN MANGELT ES JEDOCH NICHT

Eröffnung Samstag, 25. August 2012 von 18.00 bis 20.00
Ausstellung 25. August bis 29. September 2012

Die Ausstellung ist eine bisher nie gesehene Kombination aus ornithologischem Fachwissen und subjektiver Empfindung, geschaffen mit grosser Dringlichkeit und gestalterischer Leidenschaft. Im Zentrum steht der Mensch und seine zweifellos schizophrene Beziehung zur Natur und insbesondere zu den Vögeln.

Vielerorts verspielt scheint er, der natürlichen Lebensraum von heimischer Flora und Fauna. Als „Fratze des Erfolgsmodells“ des eigenen Landes bezeichnet Luca Schenardi das eintönige Landschaftsbild vor seiner Haustür. Immer stärker zurückgedrängt durch die umsichgreiffende Zersiedlungslust der gegenwärtigen Zivilisation und die damit einhergehende Intensivierung der Landwirtschaft, fehlt heute so manche Planzen- oder Tierart. Ein Umstand, der Schenardi schon von frühester Kindheit an auf seinen Streifzügen durch die Natur zur Suche und Frage nach dem Verbleib von Kräutern, Blumen, Lebewesen – insbesonders von Vögeln und ihrem Gesang – antrieb, die Grossmutters Geschichtenbuch noch kannte.

Mit den Grundlagen der Ornithologie seither vertraut, hat sich der Künstler vor zwei Jahren dem Grossprojekt gestellt, dem Verschwinden der Vögel nachzuspüren und die gewonnenen Erkenntnisse unter dem Titel „An Vogelhäusern mangelt es jedoch nicht“ auszustellen. Entstanden ist ein Werk, das den gegenwärtigen Zustand unseres Landes anhand der Vögel als Indikatoren für die menschliche Lebensweise demaskiert, entmystifiziert und in Bildern veranschaulicht. Ähnlich wie die Vögel, die empfindlich auf die starken Veränderungen und Störfaktoren in ihrer Umwelt reagieren, fühlt sich Schenardi durch die ungeheure Verdichtung seines eigenen Lebensraumes und die Dominanz einer allgegenwärtigen und überbordenden Marktwirschaft bedrängt und oft an Rand des Wahnsinns getrieben. So ist sein künstlerischer Ausdruck geprägt von beissender Gesellschaftskritik, Zynimus, aber auch von Wut und Wehmut. Durch eine skurril-humoristische und ironische Kompoente wird jedoch gängiger Kulturpessismus ungangen.

Parallel zur Ausstellung erscheint das Buch „An Vogelhäusern mangelt es jedoch nicht“ im September bei der Edition Patrick Frey, Zürich.

Luca Schenardi (1978) lebt in Altdorf/Uri und arbeitet als Illustrator und Künstler in Luzern.

 

Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

Gallery for Urban Art
Müllheimerstrasse 144 Ecke Amerbachstrasse
Tram 1 Dreirosenbrücke
Tram 8 Bläsiring
Tram 14 Musical

23. März 2011

Guillaume Daeppen: "Opening 26. März ab 20:00 Christophe Lambert und Luca Schenardi"

CHRISTOPHE LAMBERT | NOWHERE
LUCA SCHENARDI | NIX SCHÖN


Eröffnung der beide Ausstellungen am Samstag, den 26. März von 20.00 bis 22.00
anschliessend Party in AGORA mit DJ KLANGFIEBERS TRASSYSTEM DELUXE
Eintritt frei.

Galerie Guillaume Daeppen
Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8, Haltestelle Bläsiring
Oeffnungszeiten: Mittwoch-Freitag 17.00 – 20.00 + Samstag 12.00 – 17.00

Ausstellungsdauer bis 14. Mai 2011
mehr info www.gallery-daeppen.com

Navigation: