Hilde Kentane « REH4
10. Juni 2014

Guillaume Daeppen: "LE MAL DE VIVRE, Vernissage Samstag 14. Juni ab 18.00"

lemaldevivre

LE MAL DE VIVRE
eine Ausstellung mit
Muriel Anastaze
Joel Eschbach
Hilde Kentane
Christophe Lambert
Ana Vujic
Sabine Wannenmacher
 
Eröffnung Samstag, den 14. Juni von 18.00 bis 20.00
Ausstellung 14. Juni bis 12. Juli 2014

+ Buchvernissage PORTLAND DIY skatepark, Basel

Im Jahr 1964 besingt Barbara LE MAL DE VIVRE im Keller von Saint-Gernain-des Prés. Es ist die Zeit des Existentialismus in Paris. Vier Jahre später, im Mai 1968, implodiert die bürgerliche Gesellschaft.

Und was bedeutet LE MAL DE VIVRE heute? Uns plagen weniger existentielle Ängste, als das kritische Bewusstsein für Ungerechtigkeit und Gefühle wie Trostlosigkeit und Perspektivlosigkeit. Es dominiert ein Unbehagen gegenüber einer leistungsorientierten Konsumgesellschaft und allen Formen des Radikalismus.

Die gleichnamige Gruppenausstellung zeigt verschiedene thematische Facetten und subjektive Ansichten, was das gegenwärtige LE MAL DE VIVRE sein kann.

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 17-20 + Samstag 12-17
mehr Informationen

www.gallery-daeppen.com

04. Juni 2012

Guillaume Daeppen: "PROPAGANDA oder die Diktatur der Mittelklasse | Vernissage Samstag 9. Juni ab 18.00"

PROPAGANDA oder die Diktatur der Mittelklasse
mit Hilde Kentane | Christophe Lambert
Stefane Moscato aka STF | Maldo Nollimerg
Christian Robles | Florent Routoulp

Eröffnung Samstag, 9. Juni 2012 von 18.00 bis 20.00
Ausstellungsdauer 9. Juni bis 7. Juli 2012

Die Grenzen zwischen Werbung und Propaganda sind fliessend. Beide arbeiten mit manipulativen Techniken. Beide sind emotional geprägt und benutzen gern einfache Bilder und Symbole.

Propaganda kommuniziert einseitig. Propaganda ist an Inhalte, Wahrheit nicht interessiert. Nur Zweck und Ziele zählen. Und was ist mit Werbung?

Werbung verkauft uns Träume. Werbung möchte nur verkaufen. Konsum schafft Arbeitplätze. Wachstum schafft Wohlstand.

Pausenlos werden wir mit Werbebotschaften bombardiert, die uns sagen, wie wir zu leben und zu konsumieren haben. Wir sind heute von verarbeiteten Bildern umgeben, die uns eine scheinbar perfekte Wirklichkeit zeigen: jung, schön, schlank, erfolgreich.

Mit dem Internet, die Online-Medien oder die Sozial-Netzwerke haben die Geschwindigkeit und die Anonymisierung der Informationen zugenommen. Wir sind immer online. Keine Zeit mehr für Reflexion. Was ist Wahrheit? Was ist Manipulation?

GUILLAUME DAEPPEN | GALLERY FOR URBAN ART
Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8 Bläsiring
Tram 1/14 Dreirosenbrücke

Öffnungszeiten: Mi – Fr 17.00 – 20.00 + Sa 12.00 – 17.00
Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

Navigation: