daeppen « REH4
24. Januar 2011

Guillaume Daeppen: "Tarek Abu Hageb, Eröffnung 29. Januar"

TAREK ABU HAGEB | IF I WERE ONLY A CHILD AGAIN
Eröffnung, Samstag, den 29. Januar 2011 von 18.00 bis 20.00
ab 23 Uhr Party in Agora mit DJ Philister

Ausstellungsdauer 29. Januar bis 12. März 2011

„Man muss zeitlebens die Welt mit Kinderaugen sehen“, appellierte Henri Matisse und entdeckte zusammen mit Wassily Kandinsky und Paul Klee die Kinderzeichnung als eine Inspirationsquelle für moderne Form- und Farbgebung. Heute übernimmt der Basler Tarek Abu Hageb diese Anschauung und präsentiert zum Thema Kindsein stilistisch und inhaltlich facettenreiche Malerei.

Für Tarek verkörpert Kindheit nicht nur Unschuld und Ehrlichkeit, sie ist die Blütezeit der authentischen ungefesselten Kreativität an sich. Für seine Comicserie studiert der Maler den Kinderduktus und setzt die Zeichnungen von seinen Kindern in eigenwilligen Kompositionen in Ölfarbe um. Gleich einer Kinderhand, belebt auch Tarek seine

Disney – Protagonisten mit grober Linienführung und übernimmt die expressive Ausmalästhetik, die einem subjektiven Ausdruck folgt. In seinen Werken vereint der Künstler stilistische Gegensätze und lotet die Grenzen konventioneller Malerei aus: Zeichnung prallt auf Malerei, die intuitive Kindermalästhetik erweist sich als eine durchdachte Komposition.

Diesen Kindersprache – Bildern stellt Tarek Abbildungen mit Kindern gegenüber, die von romantischen oder bedrohlichen Traumwelten erzählen. In der ersten Version des Bildes LOOK IT ALL CAME OUT OF THE BOOK (2010) zeigt der Künstler zwei tief in ein Buch versunkene Kinder, die sich von der Phantasie beflügeln lassen und ihre imaginäre Welt erleben. Die Darstellung des Kinderpaares, welches an klassische Märchengestalten wie Hänsel und Gretel erinnert, nützt Tarek um in spielerischer Leichtigkeit mit unterschiedlichen Malstilen zu experimentieren. So verschmelzen im Bildvordergrund die mit Ölfarbe und präziser Linienführung ausgearbeiteten lesenden Kinderfiguren mit den abstrakten Strukturen des Waldweges, der flächige Charakter der dunklen Sprühfarbe in der Waldkulisse löst sich dagegen in naturalistisch gemalte Baumspitzen auf.

Wie bereits in seinen früheren mit Lötkolben ausgeführten Teppichzeichnungen, greift Tarek auch mit dem Gemälde YOU MAY HOUSE THEIR BODIES BUT NOT THEIR SOULS (2010) ein Werk, das Francisco de Goya zugeschrieben wird, auf. Dies Mal lehnt sich der Künstler an das Bild DER KOLOSS an und lässt seine Akteure ebenfalls in Übergrösse durch die Landschaft streifen. Tareks Kinder antworten aber auf das von Goya veranschaulichte Grauen des Krieges – mit tfd.com Vertrauen und Liebe.

Text Ana Vujic

Galerie Guillaume Daeppen, Müllheimer/Ecke Amerbachstrasse
Tram 8, Haltestelle Bläsiring
Oeffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 17.00 – 20.00 + Samstag 12.00 – 17.00

Mehr Info : www.gallery-daeppen.com

20. Oktober 2010

Guillaume Daeppen: "23. Oktober 2010 – COOL KIDS CAN’T DIE"

Joli Coeur | 2010 by Florent Routoulp aka Chocolat_Poire

FLORENT ROUTOULP aka Chocolat_Poire
COOL KIDS CAN’T DIE
Eröffnung Samstag, den 23. Oktober von 20.00 to 22.00
ab 23.00 ElectroTrashPunkPop Party mit JOHNY HOLIDAY und
KLANGFIEBER TRASHES IT UP

Ausstellungsdauer 23. Oktober bis 20. November 2010

Die Sexualität junger Männer ist ein Hauptthema in der Arbeit von Florent Routoulp aka Chocolat_Poire. Diese entwickelt sich allein, weit weg von allen Blicken, in einer Intimität, wo wir nicht eingeladen werden. Die Entdeckung der Sexualität in der Adoleszenz erfolgt ausserhalb des Rahmens der Schul- oder Familienerziehung und ist eine wichtige Etappe im Übergang zum erwachsenen Alter.

In seinem Vorgehen versucht Florent Routoulp sich der Pornografie in einer natürlichen Art und Weise zu nähern. Nicht aus Provokation, sondern ganz einfach, weil ihm die Pornografie untrennbar von der Arbeit am Akt erscheint. Er ist von den Amateursphotos und Webcamvideos fasziniert die er im Internet findet. Gay oder Hetero, diese Bilder haben eine Intimität die an Unschicklichkeit rührt, auch eine Melancholie, eine ungewollte Poesie, eine Sorglosigkeit oder eine Aggressivität besitzen.

Mit dem Internet wirft die Jugend neue Fragen auf. Was entdeckt man von diesen Jugendlichen? Oder was geben sie uns von sich selbst preis? An was denken sie vor ihrer Webcam?

Es handelt sich mehr um ein Spiel als um eine Perversion. Um eine Art Lehre einer Sexualität die versucht sich zu behaupten, die sich zeigt, um zu beweisen wer Mann ist, eine Art Stolz ihre neue Männlichkeit vorzuzeigen. Ihr erigierter Penis ist eine Art Passierschein, ein erster Schritt in Richtung Erwachsen sein. Versteckt hinter ihrem Bildschirm – ist es nicht auch ein Mittel Makeln zu verheimlichen? Ein letzter Schutz? Erlaubt ihnen die virtuelle Welt nicht auch ihre Unschuld zu schützen?

Florent Routoulp aka Chocolat_Poire ist 22 Jahre alt. Er arbeitet und lebt in Paris. Bis Heute hat er an Gruppenausstellungen in London, Milano, Paris und Berlin teilgenommen.

Eröffnung: Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse von 20.00 bis 22.00
Party ab 23.00 in Hauptquartier hq

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

22. September 2010

Guillaume Daeppen: "Karo Pyrcik | Von Bienen und Blüten | Eröffnung Donnerstag, 30. September 2010, 18.00 bis 20.00"

KARO PYRCIK
VON BIENEN UND BLÜTEN (BEFRUCHTUNGSUNTERSUCHUNG)

Wenn die Bienen mit den Blümchen,
flecken Blüten flügge Bienen
blühen Bienen, fliegen Blütchen
bis die Blümchen schliesslich müd sind

nächstes Blütchen glückt das Bienchen
Biene setzt sich auf das Blümchen
stäubt das Blättchen mit dem Flocken
von dem andern blühnden Blütchen

durch das Flöckchen von dem Blütchen
auf dem andern blühnden Blättchen
reift ein saftig süsses Früchten
birgt den Ursinn: einen Fruchtkern

Dominik Raiser; September 2010

Vernissage Donnerstag 30. September von 18 bis 20 Uhr
Ausstellungsdauer 30. September bis 30. Oktober 2010
Galerie Daeppen Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8 (Bläsiring)

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

09. September 2010

Guillaume Daeppen: "THE UMBRELLA KID | R.I. PENTAGRAM"

The Umbrella Kid | Sound Body #8 | 2010Ausstellung bis 25. September 2010

Oeffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 17.00 bis 20.00 + Samstag 12.00 bis 17.00
Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8 / Haltestelle Bläsiring

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

23. März 2010

Guillaume Daeppen: "STF nur noch bis 27. März"

Stefane Moscato aka STF : Ausstellung LES RYTHMES DU CORPS
bis 27. März 2010

Oeffnungszeiten:
Mittwoch 17-20 Uhr
Donnerstag 17-20 Uhr
Freitag 17-20 Uhr
Samstag 12-17 Uhr

Müllheimerstrasse / Ecke Amerbachstrasse / Tram 8 Haltestelle Bläsiring

Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

13. März 2010

Guillaume Daeppen: "We live in a world made of codes | Opening Donnerstag 18. März von 18 bis 20 Uhr"

Hey I wear sunglasses, that's cool innit


WE LIVE IN A WORLD MADE OF CODES

eine Installation von Stefan WU Tedone
für die Ausstellungsserie COUP DE COEUR#
Eröffnung, Donnerstag, den 18. März 2010, 18.00
Galerie Guillaume Daeppen

Müllheimerstrasse 144

WE LIVE IN A WORLD MADE OF CODES
SOCIETE  |  CONSOMMATION  | SIGNES  |  SYMBOLES

UN POLI | GH | T | E | IKLY KORRET

<< HEY  I WEAR SUNGLASSES, THATS COOL INNIT >>

AND I TRY TO REFLECT THAT. I CREATE MY OWN LANGUAGE. MY OWN CODES. I PLAY WITH THE CODES. I PLAY WITH THE WORDS. AND I PLAY WITH SIGNS. I PLAY WITH WHAT I WANT. WITH WHAT I NEED. IN ONE WORD : WASHTHESOCIETY : A SHARPENED VISUAL CONSTRUCTION FROM SOCIAL FORMS. IN OTHER TERMS, WHAT I MAKE AND CONSEQUENTLY WHAT I CAN SHOW IS JUST A POINT OF VUE OF TODAY ON THE WORLD OF TODAY. IT IS THE PRESENT.

- > T :XT < -E .

WE LIVE IN A WORLD FULL OF H. CODES

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

Ausstellungsdauer 18. März bis 17. April 2010

16. Februar 2010

Guillaume Daeppen: "letzte Tage: THE UMBRELLA KID"

The Umbrella Kid | 2010

Die Ausstellung CHRONICLES OF EVER von THE UMBRELLA KID ist nur noch bis Samstag, den 20. Februar offen.

Oeffnungszeiten:
Mittwoch / Donnerstag / Freitag von 17 bis 20 Uhr und Samstag von 12 bis 17 Uhr.
Müllheimerstrasse/Ecke Amerbachstrasse, Tram 8 Haltestelle Bläsiring

Navigation: