Coup de coeur « REH4
08. November 2010

Guillaume Daeppen: "12. November | SALON LIZ"

SALON LIZ | PORTRAIT OF AN AMERICAN FAMILY
Eröffnung, Freitag, den 12. November von 20.00 bis 22.00
Anschliessend Party im Agora mit DJ PAT FRAUD
Ausstellungsdauer 13. November bis 18. Dezember 2010


Portrait of an American Family
Was Ende der 60er Jahre in Kalifornien als Hippiekommune begann, endete in mehreren brutalen Morden, angestiftet vom charismatischen Führer Charles Manson und ausgeführt von seinen jungen, vorwiegend rothaarigen Anhängerinnen. Die Motive der sogenannten „Manson Family“ konnten bis heute nicht vollständig geklärt werden. Ausgehend von diesem historischen Ereignis beschäftigt sich das Künstlerinnenkollektiv Salon Liz in seiner Arbeit „Portrait of an American Family“ mit den Faktoren, die zu Verehrung, Kult und Abhängigkeit führen können und fragt gleichzeitig nach dem Leben der beteiligten Frauen, ihrer Motivation und Geschichte.

Salon Liz sind Anna Hilti, Stefanie Thöny und Anita Zumbühl und erarbeiten seit 2006 in dieser Formation und mit anderen KünstlerInnen ortsbezogene Aktionen und thematische Installationen.

Galerie Daeppen
Müllheimerstrasse  / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8, Bläsiring

Agora – Feldbergstrasse 51 ab 22.00 Uhr

Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

22. September 2010

Guillaume Daeppen: "Karo Pyrcik | Von Bienen und Blüten | Eröffnung Donnerstag, 30. September 2010, 18.00 bis 20.00"

KARO PYRCIK
VON BIENEN UND BLÜTEN (BEFRUCHTUNGSUNTERSUCHUNG)

Wenn die Bienen mit den Blümchen,
flecken Blüten flügge Bienen
blühen Bienen, fliegen Blütchen
bis die Blümchen schliesslich müd sind

nächstes Blütchen glückt das Bienchen
Biene setzt sich auf das Blümchen
stäubt das Blättchen mit dem Flocken
von dem andern blühnden Blütchen

durch das Flöckchen von dem Blütchen
auf dem andern blühnden Blättchen
reift ein saftig süsses Früchten
birgt den Ursinn: einen Fruchtkern

Dominik Raiser; September 2010

Vernissage Donnerstag 30. September von 18 bis 20 Uhr
Ausstellungsdauer 30. September bis 30. Oktober 2010
Galerie Daeppen Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8 (Bläsiring)

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

13. März 2010

Guillaume Daeppen: "We live in a world made of codes | Opening Donnerstag 18. März von 18 bis 20 Uhr"

Hey I wear sunglasses, that's cool innit


WE LIVE IN A WORLD MADE OF CODES

eine Installation von Stefan WU Tedone
für die Ausstellungsserie COUP DE COEUR#
Eröffnung, Donnerstag, den 18. März 2010, 18.00
Galerie Guillaume Daeppen

Müllheimerstrasse 144

WE LIVE IN A WORLD MADE OF CODES
SOCIETE  |  CONSOMMATION  | SIGNES  |  SYMBOLES

UN POLI | GH | T | E | IKLY KORRET

<< HEY  I WEAR SUNGLASSES, THATS COOL INNIT >>

AND I TRY TO REFLECT THAT. I CREATE MY OWN LANGUAGE. MY OWN CODES. I PLAY WITH THE CODES. I PLAY WITH THE WORDS. AND I PLAY WITH SIGNS. I PLAY WITH WHAT I WANT. WITH WHAT I NEED. IN ONE WORD : WASHTHESOCIETY : A SHARPENED VISUAL CONSTRUCTION FROM SOCIAL FORMS. IN OTHER TERMS, WHAT I MAKE AND CONSEQUENTLY WHAT I CAN SHOW IS JUST A POINT OF VUE OF TODAY ON THE WORLD OF TODAY. IT IS THE PRESENT.

- > T :XT < -E .

WE LIVE IN A WORLD FULL OF H. CODES

Mehr Informationen und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

Ausstellungsdauer 18. März bis 17. April 2010

05. Februar 2010

Guillaume Daeppen: "Sarah Bernauer & Garrett Nelson | Opening 11. Februar 18.00 bis 20.00"

SARAH BERNAUER & GARRETT NELSON
Forget about your blue willow china
Don’t look back into the mirror – We have to leave now.

Das Blue Willow China-Motiv verdankt seine Popularität romantischer Gedichte und Sagen, welche sich um dessen Ursprung ranken.

Eine barocke Marketingstrategie, die hier auf der Bühne des Galerieraumes ihre zwielichtige Wiederaufführung erlebt.

Zwischen Alltagsmittelmässigkeit und sybillinischer Romantik werden hybride Szenerien mit bedrucktem Textil, zerstückeltem Porzellan, verschobenen Spiegelbildern geschaffen.

Dies ist eine erste Zusammenarbeit zwischen Sarah Bernauer und Garrett Nelson, beide beziehen ihr künstlerisches Vokabular, wenn auch mit unterschiedlichen Herangehensweisen, aus der poetischen Entfremdung von Alltagsgegenständen.

Ausstellungsdauer: 11. Februar bis 6. März 2010
Mehr Informationen: www.gallery-daeppen.com

Navigation: