Kunst « REH4
11. November 2017

Guillaume Daeppen: "Noch bis 18. November 2017"

2017kentanefinalDie Ausstellungen

SWEET BUNNY CUTE BUNNY von Hilde Kentane

FUTURE COME SAVE ME von Nicolas Büchi

laufen noch bis Samstag 18. November

 

Die Galerie ist offen:
Mittwoch / Donnerstag / Freitag von 17.00 bis 20.00
Samsag von 12.00 bis 17.00

mehr Informationen: www.gallery-daeppen.com

 

 

2017nicolasfinal

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

14. Oktober 2017

Guillaume Daeppen: "Hilde Kentane SWEET BUNNY CUTE BUNNY"

2017hildekentaneHILDE KENTANE
SWEET BUNNY CUTE BUNNY

 

Vernissage Samstag 21. Oktober 18.00 bis 20.00
Ausstellung 21. Oktober bis 18. November 2017

 

Das Ziel meiner Arbeiten ist, Fragen jenseits der alltäglichen Oberflächlichkeit zu stellen und Antworten zu finden. Ich versuche die dunklen Seiten der Gesellschaft zu erhellen zu denen auch die Grausamkeit gegenüber Tieren zählt.

Ich will eine Diskussion provozieren und Absurditäten aufzeigen, wie unsere kulturellen Einstellungen gegenüber Tiere schon im frühen Alter gelenkt und geformt werden. Kinder fühlen sich intensiv zu Tieren angezogen. Dieses Gefühl wird noch verstärkt, wenn Eltern ihnen niedliche Stofftiere geben, oder Animationsfilme mit personalisierten Tieren sehen lassen. Bizarr genug, dass die beliebten Stofftiere mehr an essbare Kreaturen als normale Haustiere erinnern.

Warum wird im frühen Alter eine Kluft zwischen natürlichem Gefühlen und widersprüchlichen Verhalten kreiert? Was ist der Grund für die Reprogrammierung und Gehirnwäsche unseren Kinder, damit sie das Mitgefühl verlieren? Möchte die Gesellschaft sie beibringen, das Leiden der Schlachttiere zu verdrängen?

Sind unsere Lust-Genüsse es Wert alles zu Opfern, die zur Zerstörung unserer Gesundheit und unseres Planeten führen?

Hilde Kentane, September 2017

 

Mehr Infos und Abbildungen: www.gallery-daeppen.com

2017kentane2

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

Die Galerie ist offen:
Mittwoch/Donnerstag/Freitag 17.00 bis 20.00
Samstag von 12.00 bis 17.00

04. Oktober 2017

Guillaume Daeppen: "Finissage Samstag 7. Oktober von 16.00 bis 18.00"

2017finaldebethune

CHRISTOPHER DE BEHTUNE | SUNSHINE
CHRISTOPHE LAMBERT | SERIAL NUMBERS

Die Ausstellung läuft noch bis Samstag 7. Oktober.

Die Galerie ist offen:
Mittwoch/Donnerstag/Freitag 17.00 – 20.00
Samstag 12.00 bis 18.00
Finissage Samstag ab 16.00

Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

 

2017finallambert

20. September 2017

Guillaume Daeppen: "Milk and Wodka: neue Postkarten und Prints"

2017smilkandwodka3Neu von Milk and Wodka

8 neue Postkarten / Serigraphie
Format A6: CHF 3,–

3 neue Prints / SerigraphieFormat A3: CHF 30,–

 

GUILLAUME DAEPPENGALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

Öffnungzeiten:
Mittwoch/Donnerstag/Freitag 17.00 – 20.00
Samstag 12.00 – 17.00

www.gallery-daeppen.com

 

2017smilkandwodka2

2017smilkandwodka

28. August 2017

Guillaume Daeppen: "Samstag 2. September ab 18.00: Christopher de Bethune und Christophe Lambert"

2017clambert

 

Christophe Lambert | Serial Numbers
Christopher de Bethune | Sunshine

Vernissage Samstag 2. September von 18.00 bis 20.00
Die Künstler sind anwesend

 

Christophe Lambert | SERIAL NUMBERS
Ist der Künstler wirklich allein in seinem Atelier? Ist er nicht von der Kunstgeschichte, der Mediengesellschaft und seiner Lebensart beeinflusst? Was ist seine Freiheit oder ist er wirklich frei? Was ist seine Rolle in dieser Welt?

 

Christopher de Bethune | SUNSHINE
Christopher de Bethune vergleicht sich mit einer Katze, die ohne Geräusche streift. Er jagt Gespenster, die durch die Stadt irren. Die meisten Photos entstehen in der Nacht, wenn er nach Hause geht.

SUNSHINE ist die erste Einzelausttellung von Christopher de Bethune in der Schweiz.

 

Mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

 

2017debethune

 

Die Ausstellung läuft bis 7. Oktober

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144

4057 BASEL

Öffnungszeiten der Galerie:
Mittwoch/Donnerstag/Freitag 17.00 – 20.00
Samstag 12.00 – 17.00

20. Juni 2017

Guillaume Daeppen: "Samstag 24. Juni: WANTING TO GET FREE"

2017WANTINGflyerWANTING TO GET FREE

a group show with

BORIS HOPPEK
DAVE THE CHIMP
DUNJA JANKOVIC
YUMMY INDUSTRIES

Vernissage Samstag 24. Juni 18.00 bis 20.00
anschliessend Party bei Portland ab 21.00
Ausstellungsdauer 24. Juni bis 22. Juli 2017

 

Der Wunsch frei zu werden
Wie viele Freiheit haben wir wirklich als Künstler, wenn die Schaufenstern unseren Galerien angeschlagen werden, weil sie Fotos von nackten Männer oder Vegan Karikaturen zeigen; wenn Künstlern in Internet eingegriffen werden, weil sie politischen Arbeiten machen?

Die Frage ist viel mehr “wie frei sind wir, um zu machen, was wir als Künstler möchten?” . Haben wir die Freiheit zu sagen, was wir wirklich denken, sich mit den Ideen von anderen Leute zu beschäftigen, sich an den politischen Diskurs teilzunehmen?

Wenn wir Bilder zeigen, die die Leute herausfordern, ist es nur weil wir die Diskussion starten wollen. Wenn wir anfangen, von der Meinung anderen Leute Angst zu haben, werden wir ihre Gefangenen. Wir können gleich als Künstler aufhören und als Innendekorateur oder Mode Designer arbeiten.

Wir denken immer mehr, dass die Freiheit eine Geisteshaltung ist. Wir können nicht einfach frei sein von alle sozialen Regeln, vom Kapitalismus oder von der Physik des Universum. Wir sind nicht frei von was unsere Genen mit uns machen, aber so lange wir entscheiden können, wie wir unsere Zeit verbringen wollen und noch wichtiger wie wir auf Dinge die geschehen reagieren sollen, WIR SIND FREI. Freiheit von unserer eigenen begrenzten Meinung ist die wahre Freiheit. Freiheit ist eine Entscheidung, die wir jede Sekunde machen und diese Macht liegt bei uns.

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

mehr Infos: www.gallery-daeppen.com

12. Juni 2017

Claudia Güdel: "Basel steht Kopf"

17_Basel_steht_Kopf_500

 

Basel steht Kopf

Es ist Art und ‘Basel steht Kopf’. Zum 6. Mal hat Claudia Güdel für Euch eine einzigartige Tasche entwickelt und genäht. In der Art Woche vom 13. – 17. Juni 2017 verlosen wir deren 6 Stück in unserem Shop an der Schnabelgasse 4 in Basel.
Zu kaufen gibt es das gute Stück nicht!

Good luck!

08. Juni 2017

Claudia Güdel: "Vorbereitung Basel steht Kopf"

Vorbereitung_500

Basel steht Kopf

Meanwhile in our studio in Kleinbasel…

Preparation for our annual special edition of the “Basel steht Kopf”-bags. Make sure to come by our store on Schnabelgasse 4 during the Art Basel week, maybe you have luck and win one!

Looking forward to see you in the store!
Claudia Güdel & Team

16. Mai 2017

Guillaume Daeppen: "Samstag 20. Mai: Vernissage Ana Vujic"

2017ana

 

 

Ana Vujic
THIS WORLD OF LIES, WILL NEVER BE MY TRUTH
Eröffnung Samstag 20. Mai 18.00 bis 20.00
Ausstellung 20. Mai bis 17. Juni 2017

Im Zentrum ihrer malerischen Auseinandersetzung stehen die skizzenhaften Gesichter voller Hoffnung, Erschöpfung oder Angst und das unwirtliche Gefühl. Ana Vujic erzählt nicht von rosigen Zeiten sondern bringt tabusierte Themen des kapitalistischen Auswuchs auf die Wände, Gefühle die in unserer medial vorgetäuschten Spassgesellschaft keinen Platz finden.

Einige der grossformatigen Szenarien in Tusche realisierte Ana Vujic während ihrem diesjährigen Atelieraufenthalt in Metelkova, einer alternativen Hochburg für Kunst und Subkultur in Ljubljana (Slovenia).

Ana Vujic ergänzt ihre Malereiausstellung mit der fotografischen Serie DEAD MEMORIES und der Drucksammlung ERSCHÖPFTE SCHÖPFER. Beide Buchprojekte erscheinen bei Voltage Press (2017).

Geboren 1981 in Pozerevac (Serbien), seit 1990 in der Schweiz, lebt und arbeitet Ana Vujic in Basel. Sie studierte Kunstgeschichte, Pädagogik und Medienwissenschaften an der Universität Basel und schloss mit einem Master of Arts mit Schwerpunkt auf politsche Kunst und Kunst ausserhalb von Institutionen ab. Die künstlerische Arbeit von Ana Vujic ist stark vom gesellschaftskritischen Drang des Realismus geprägt, ihr Material ist die Gesellschaft selbst.

 

> mehr Informationen über Ana Vujic

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

15. Mai 2017

Guillaume Daeppen: "Samstag 20. Mai: Luca Schenardi"


2017luca

LUCA SCHENARDI
MEYER SPRICHT VON GRATISKAFFEE

Buchvernissage
Samstag 20. Mai 2017 18.00 bis 20.00

 

MEYER SPRICHT VON GRATISKAFFEE

Nach der endgültigen Umstellung des analogen auf das digitale Fernsehen vor knapp drei Jahren, fielen Luca Schenardi bei der Benutzung des Teletexts – einem von ihm sehr geschätzten Medium – rätselhafte Satzkombinationen auf. Viele Teletext-Headlines diverser Fernsehsender waren nach diesem technischen Umbruch durcheinandergemischt und senderübergreifend, scheinbar zufällig neu zusammengesetzt worden. Anfang 2015 stiess er bei der Lektüre auf folgende Meldung: “In Dresden haben am Abend erneut Anhänger des Pegida-Bündnisses demonstriert. Nach Polizeiangaben waren etwa 17’000 Pegida-Aktivisten zur Semperoper gekommen. Meyer spricht von Gratiskaffee.” Das schien Schenardi definitiv dokumentierungswürdig und er begann, den Teletext diverser Kanäle täglich zu durchzuforsten und zu fotografieren. Von rauschhafter Sammelwut getrieben, transkribierte er die fehlerhaften Zeilen mit schwarzem Filzstift und Tusche in selbst gebastelte Hefte der Grösse A5 und versah sie mit skizzenhaften Illustrationen. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind zwanzig Hefte mit ungefähr achthundert Seiten entstanden.

Die naturgemäss ans Tagesgeschehen geknüpften Transkriptionen scheinen manchmal verblüffende Wahrheiten zu vermitteln, verstricken sich jedoch abermals in vollkommene Absurdität, so als versuchten sie, das von Krieg und Elend geprägte Weltgeschehen, getarnt als Newstickerphrasen, neu zu erzählen. Die Nähe zu den nicht minder absurden, jedoch ernst gemeinten, den Alltag überflutenden Zeitungsschlagzeilen – ob nun online oder analog – ist verblüffend. In Meyer spricht von Gratiskaffee lässt Schenardi die gezeichneten Worte wie als Wespen getarnte Schwebfliegen – die grossen Meister der Mimikry – in den Infotainment-Dschungel hinaus. Das Buch zeigt eine Auswahl aus diesem Werk.

Mehr Informationen: www.gallery-daeppen.com

 

GUILLAUME DAEPPEN
GALLERY FOR URBAN ART
MÜLLHEIMERSTRASSE 144
4057 BASEL

Navigation: