8 Bar « REH4
30. Oktober 2017

8 Bar: "Flo Bauer Trio"

Flo-Bauer_banner-651x230

30. November 2017 –20.30 Uhr – Eintritt frei / Kollekte

Blues

Die junge Bluesgrösse Flo Bauer  flankiert von zwei virtuosen Altmeistern des Bluesuniversums, Pierrot Bauer und Ben Syller, beide schon bald ein halbes Jahrhundert in der Musikszene dabei. Offenbar führt diese Chemie zwischen jugendlich, talentiertem Ungestüm und reifer Erfahrung zum Erfolg.

Das TRIO hat spielt nun auch immer mehr in der Schweiz…

30. Oktober 2017

8 Bar: "Jookebox"

716-Jookebox-Flyer-2-686x230

25. November 2017 ab 20.30 Uhr Eintritt frei / Kollekte

Rock, 70’s – 80’s – 90’s

Wer Jookebox verpasst ist selber schuld! Keine Band hat die 8Bar in den vergangenen Jahren legendärer gerockt und stets mit grossartiger Stimmung einen unvergesslichen Abend geschrieben.

Brauchts da noch Worte? Einfach dabei sein!

30. Oktober 2017

8 Bar: "The Norman Jackson Blues Band"

Norman-Jackson-banner2-663x230

23. November 2017 –20.30 Uhr – Eintritt frei / Kollekte

Blues

Soul + Love = Blues

Gitarrist Norman Jackson merkt man an, dass er sein Handwerk von den ganz Großen der Geschichte gelernt hat. In seinem Spiel hört man Einflüsse der drei Kings B.B., Albert und Freddie ebenso wie aus dem Chicago Blues der späten 60er. Als Sänger kommt er eher vom Gospel und Soul her. Denn schon seine Mutter sang in Gospelgruppen wie der von Reverend James Cleveland. Und es soll sogar vorgekommen sein, dass sie in ihrer Küche gemeinsam mit Sam Cooke gesungen hat. Im Laufe seines Lebens hat Jackson mit solchen Musikern und Bands wie George Clinton oder den Chilites zusammen gearbeitet. Doch dann folgten lange Jahre des Kampfes gegen Drogenabhängigkeit und andere Stolpersteine. Genug, um davon Geschichten zu erzählen.
Ob nun Norman Jackson klar macht, dass er den Blues liebt, auch wenn er längst nicht so spielen kann wie B.B. King, Albert Collins oder andere oder ob er mit seiner Frau verhandelt, ob er statt um zwölf nicht doch bis zwei nach zwölf ausbleiben darf – hier ist jede Menge Humor und Selbstironie in den Geschichten zu hören. Aber auch eine gehörige Dosis Soul und Sentiment. Aber immer geht es darum, den Hörer danach mit einem glücklichen Lächeln zurück in den Alltag zu schicken.
Und seine Band liefert dazu genau die richtige Musik. Neben Jacksons Gitarre steht da das wilde Saxophon von Rick Shortt im Zentrum. Den jungen Musiker hat er schon gefördert, seit er 12 Jahre alt war. Der Schlagzeuger Ron Brown ist sein Neffe. Und Bassist Danny Wilson wurde aus der heimatlichen Kirchenband abgeworben.

Bei der International Blues Challenge 2016 kam die Band bis auf Platz 3. Denn diese Dosis Soul und Blues ist ziemlich unwiderstehlich. Man spürt in jeder Note die Spielfreude der Musiker, ihren Willen, die Leute aufs Feinste zu unterhalten und auf die Tanzfläche zu locken.

Am Mittwoch, dem 22. November ist The Norman Jacjson Blues Band auch in der ChaBah in Kandern zu sehen.

30. Oktober 2017

8 Bar: "Trainstation"

trainstation_banner-690x230

18. November 2017 / 20.30 Uhr / Eintritt frei / Kollekte

Americana

Trainstation spielen Americana, das ist ein zeitgenössischer Musikstil, der Elemente aus verschiedenen amerikanischen Wurzeln bezieht. Dazu gehören die Country Music aber auch Rock, Folk, Bluegrass, R&B und Blues.

All diese Stilrichtungen prägen, verbinden und vermischen sich in der amerikanischen Musikszene. Die unverwechselbare, aber auch Herkunfts-orientierte Musik will sich bewusst nicht einem definierten Stilrahmen zuordnen, denn sie bildet ein eigenes Genre mit viel Spielraum für alle Arten von musikalischem Cross-Overs.

the band:

Rikky Geiser – Electric und Acoustic Guitars, Vocals
Martin Rohner – Pedal Steel Guitar, Fiddle, Dobro, Lap Steel, Vocals
Ueli Afflerbach – Electric und Acoustic Lead Guitars, Vocals
Mani Koch – Bass, Vocals
Tom Pfiffner – Drums

30. Oktober 2017

8 Bar: "Mike Sponza"

Mike-Sponza_banner-639x230

16. November 2017 –20.30 Uhr – Eintritt frei / Kollekte

Blues

Der aus Triest stammende Italiener Mike Sponza, der seit den 1980ern Bluesman ist und seit 1997 Musik publiziert, ist in erster Linie ein Arrangeur und Konzertmeister, der darüber hinaus auch noch singt und Gitarre spielt.

Am Mittwoch, dem 15. November ist Mike Sponza gemeinsam mit Bob Margolin auch in der ChaBah in Kandern zu sehen.

30. Oktober 2017

8 Bar: "The Professor – The One and Only!"

The-Professor-690x230

09. November 2017 –20.30 Uhr – Eintritt frei / Kollekte

Blues

About yo‘ Professor…

yo‘ Professor plays piano and sings whilst playing the drums with his feets as he figured they wasn’t doing nothing anyways! Swingin‘ and Singin‘ fo‘ yo‘ asses since 1962 from Rockaway Beach, New York…Can ya‘ dig it? BOO!

Aus Rockaway Beach New York – normaler Weise pflegt er nur in den grössten Häusern der Welt auf zu treten Carnegie Hall, Wembley, Scala, Irrenhäuser, Krankenhäuser und Zuchthäuser. Jetzt ist er für einmal zu Gast in der 8- Bar zu Klein Basel.

Von Rhythm & Blues, über Rock n’Roll, Jump Blues, Rockabilly bis hin zum Swing –The Professor – er nimmt es mit allen Stilen und Instrumenten auf.

30. Oktober 2017

8 Bar: "Guitar Crusher"

Guitar-Crusher_banner-639x230

02. November 2017 / 20.30 Uhr / Eintritt frei / Kollekte

Blues

Sidney „Guitar Crusher“ Selby (auch bekannt als „Bone Crusher“; * 28. Juli 1931 in Hyde County, North Carolina) ist ein US-amerikanischer, in Deutschland lebender Bluesmusiker.

Als Junge sang Selby in der Kirche im Chor der Mt. Pilgrim Baptist Church den Bariton.

Mit 15 ging er nach New York, um eine Karriere als Blues- und Gospel-Musiker – fern von den eher konservativen Vorstellungen der Großeltern – anzustreben. 1960 entstand seine erste Single, Cuddle Up, auf seinem eigenen Label T&S. Weitere Singles für Bethlehem, King, Blue Horizon und CBS-Columbia folgten, und auch die Presse wurde auf ihn aufmerksam. Seinen Spitznamen „Guitar Crusher“ erhielt er, da er als Rausschmeißer in einem New Yorker Club mitunter zu ungewöhnlichen Methoden griff: Randalierende Gäste beförderte er einmal mit seiner Gitarre als „Schlagstock“ vor die Türe.

Von New York aus ging er auf verschiedene Tourneen, unter anderem mit Ben E. King, den Drifters und den Isley Brothers. Seine eigene Band hieß „The Gospel Wings“. Danach gründete er „The Midnight Rockers“, die sich später in „The Houserocking Mellotones“ umbenannten.

1982 kam er mit Nick Katzman nach Europa, wo man ihm den Namen „The Big Voice from New York“ gab. Hier spielte er auf vielen großen Festivals mit europäischen und amerikanischen Künstlern, wie Katie Webster, Reggie Moore, EB Davis, „Detroit“ Gary Wiggins und Chris Rannenberg, unter anderem im Berliner Blues Café und wurde fester Bestandteil der Europäischen Blues-Szene.

Guitar Crusher gilt als lebende Legende und seinen Alben wird Sammlerwert zugeschrieben.

Navigation: