Januar « 2011 « REH4
27. Januar 2011

Plattfon & Stampa: "Opening: SEVERIN FRANK & LUKAS ZIMMERMANN: OBJEKTE / PLAKATE 29.1 – 20.00 Uhr"

Gerne möchten wir Euch auf die kommende Ausstellung von Lukas
Zimmermann und Severine Frank hinweissen.
Lukas Zimmermann, der diesjährige Gewinner des Swiss Designawards und
Gestalter unserer Tragtasche stellt zusammen mit Severin Frank
Plakate bei Plattfon & Stampa aus.
Beide haben ca. vor 10 Jahren in Basel zusammen den Vorkurs
abgeschlossen. Serverin ging danach auf Amsterdam und Lukas nach
Zürich.
Nun wird der lange Plan der gemeinsamen Ausstellung endlich bei uns Realität.
Severin Frank Zeigt Plakate und Objekte und Lukas Zimmermann Plakate.
Musik gibt es ab 20.00 Uhr von DJ Deeno und DJ Fernfahrer.

Text:
Warum sich immer nur für eine Druckfarbe entscheiden? Der Zürcher
Grafiker Lukas Zimmermann, der 2004 einen Abschluss in visueller
Kommunikation an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) erworben
hat, erläutert seine Methodik wie folgt: Er beginne mit der Suche nach
einem Ausgangspunkt, von dem aus er Schrift, Bild und Zeichnung
entwickle. Seit 2003 setzt er in seinen Plakaten konsequent immer nur
eine einzige Druckfarbe ein. Gekonnt setzt er auf Handarbeit, die bei
der Schrift, beim Farbauftrag und in den Strichzeichnungen stets
betont wird. Seine Plakate, meistens für Musikevents oder kulturelle
Veranstaltungen, druckt er selber in Auflagen zwischen 30 und 300
Stück. Selten sieht man ein gestalterisch so konsequentes Oeuvre, das
in verschiedenen Drucktechniken dekliniert wird, unter anderem im
Digital-, Sieb- oder Kartondruck. Neben dem virtuosen Umgang mit
Schrift ‘findet’ Zimmermann geeignete Bilder und setzt konsequent eine
starke Bildidee pro Poster um. Für die Ankündigung eines DJ-Abends in
einem angesagten Zürcher Underground-Club montiert er einen brüllenden
Löwen – das hat Appellcharakter und kann sich im lauten Markt von
Musik-Flyers auf eigenständige Art und Weise behaupten. Für die
Ankündigung einer ‘Evil Rave’ verwendet er provokativ
Strichzeichnungen einer Messergarnitur, vom Rüstmesserchen bis zum
groben Fleischermesser. Die Buchstaben wirken oft wie von Hand
ausgeschnitten und verströmen einen rohen Charme. Zimmermanns Flyer
vermitteln ein Gefühl von Underground und heben sich wohltuend von der
omnipräsenten Hochglanz-Grafik ab. Nicht erstaunlich daher, dass er
auch Flyers für die Zürcher Rote Fabrik gestaltet. Ganz besonders
kreativ geht Zimmermann mit Buchstaben um, die er mal verfremdet,
aufbläst und oft so aufs Papier setzt, als seien sie gestempelt
worden. Der Grafiker hat Mut zur Eigenwilligkeit und bekennt sich zu
einer ‘Handwerklichkeit’, die es als Kontrast zu unserer
durchgestylten Welt dringend braucht.

Infos Lukas Zimmermann:
Infos Severin Frank:

SEVERIN FRANK / LUKAS ZIMMERMANN
OBJEKTE / PLAKATE

AUSSTELLUNG: SA 29.01.11 BIS 12.03.11
ERÖFFNUNG: SA 29.01.11 / 20 UHR
MUSIK: DJ DEENO / DJ FERNFAHRER

STAMPA PLATTFON
FELDBERGSTRASSE 48
4057 BASEL

25. Januar 2011

admin: "WEEKEND VORSCHAU"

Do. 27. 01. Molekular-Cocktail-Nacht

Do. 27. 01. Molekular-Cocktail-Nacht.
Schon mal einen Daiquiri mit dem Löffel gegessen?
Wenn nicht vorbei kommen und Cocktails mal auf
eine ganz neue Art und Weise kennen lernen!
Dr. Prof. von Heinz und Assistent Erdmann
rühren die Chemie-Suppe an.

______________________________________

Fr. 28. 01. Jazz Jam 21h

Für Jungs und Mädels die die Jazz Geschichte neu schreiben.

______________________________________

Sa. 29. 01. normalBar

______________________________________

So. 30. 01. normalBar

von Herzen Dein Carambolage-Team

24. Januar 2011

Guillaume Daeppen: "Tarek Abu Hageb, Eröffnung 29. Januar"

TAREK ABU HAGEB | IF I WERE ONLY A CHILD AGAIN
Eröffnung, Samstag, den 29. Januar 2011 von 18.00 bis 20.00
ab 23 Uhr Party in Agora mit DJ Philister

Ausstellungsdauer 29. Januar bis 12. März 2011

„Man muss zeitlebens die Welt mit Kinderaugen sehen“, appellierte Henri Matisse und entdeckte zusammen mit Wassily Kandinsky und Paul Klee die Kinderzeichnung als eine Inspirationsquelle für moderne Form- und Farbgebung. Heute übernimmt der Basler Tarek Abu Hageb diese Anschauung und präsentiert zum Thema Kindsein stilistisch und inhaltlich facettenreiche Malerei.

Für Tarek verkörpert Kindheit nicht nur Unschuld und Ehrlichkeit, sie ist die Blütezeit der authentischen ungefesselten Kreativität an sich. Für seine Comicserie studiert der Maler den Kinderduktus und setzt die Zeichnungen von seinen Kindern in eigenwilligen Kompositionen in Ölfarbe um. Gleich einer Kinderhand, belebt auch Tarek seine

Disney – Protagonisten mit grober Linienführung und übernimmt die expressive Ausmalästhetik, die einem subjektiven Ausdruck folgt. In seinen Werken vereint der Künstler stilistische Gegensätze und lotet die Grenzen konventioneller Malerei aus: Zeichnung prallt auf Malerei, die intuitive Kindermalästhetik erweist sich als eine durchdachte Komposition.

Diesen Kindersprache – Bildern stellt Tarek Abbildungen mit Kindern gegenüber, die von romantischen oder bedrohlichen Traumwelten erzählen. In der ersten Version des Bildes LOOK IT ALL CAME OUT OF THE BOOK (2010) zeigt der Künstler zwei tief in ein Buch versunkene Kinder, die sich von der Phantasie beflügeln lassen und ihre imaginäre Welt erleben. Die Darstellung des Kinderpaares, welches an klassische Märchengestalten wie Hänsel und Gretel erinnert, nützt Tarek um in spielerischer Leichtigkeit mit unterschiedlichen Malstilen zu experimentieren. So verschmelzen im Bildvordergrund die mit Ölfarbe und präziser Linienführung ausgearbeiteten lesenden Kinderfiguren mit den abstrakten Strukturen des Waldweges, der flächige Charakter der dunklen Sprühfarbe in der Waldkulisse löst sich dagegen in naturalistisch gemalte Baumspitzen auf.

Wie bereits in seinen früheren mit Lötkolben ausgeführten Teppichzeichnungen, greift Tarek auch mit dem Gemälde YOU MAY HOUSE THEIR BODIES BUT NOT THEIR SOULS (2010) ein Werk, das Francisco de Goya zugeschrieben wird, auf. Dies Mal lehnt sich der Künstler an das Bild DER KOLOSS an und lässt seine Akteure ebenfalls in Übergrösse durch die Landschaft streifen. Tareks Kinder antworten aber auf das von Goya veranschaulichte Grauen des Krieges – mit tfd.com Vertrauen und Liebe.

Text Ana Vujic

Galerie Guillaume Daeppen, Müllheimer/Ecke Amerbachstrasse
Tram 8, Haltestelle Bläsiring
Oeffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 17.00 – 20.00 + Samstag 12.00 – 17.00

Mehr Info : www.gallery-daeppen.com

20. Januar 2011

Plattfon & Stampa: "Microfestival at Plattfon und Haus für elektronische Künste 20/21 Jan & letztes Tellerkonzert"

INSUBORDINATIONS MICROFESTIVAL / 17-23 Januar 2011
Genf/Lausanne/Bern/Zürich/Basel/Biel-Bienne/Neuchatel/Vevey/Cormoret/La Chaux-de-Fonds/Luzern/Sion
Das Microfestival besteht aus über 100 Konzerten mit improvisierter Musik verteilt auf eine Woche und zwölf Städte in der Schweiz.
Das Microfestival ist ein aussergewöhnliches Festival, das dazu einlädt, das weite Feld der Improvisation in besonderen Kleinformationen und in der Intimität besonderer, kleiner Veranstaltungsorte kennenzulernen. Ein Festival, das Gehörgewohnheiten herausfordert und erweitert, einen besonderen Zugang zur improvisierten Musik sowie einen speziellen Austausch ermöglicht.

Das Microfestival ist auf Initiative des Vereins Insubordinations aus dem Umfeld des Netlabels gleichen Namens entstanden. Ohne den Einsatz der gesamten Westschweizer Szene Ð von den Vereinen Rue du Nord und Akouphene über die Cave12 bis zur AMR sowie einer grossen Anzahl an Einzelpersonen hätte es aber nicht stattfinden können. An der Festivalwoche beteiligt sich zum einen ein Netz von Orten, Konzertsälen, Bistros, Galerien, Buchhandlungen, Plattenläden, Vereinen und Initiativen, die sich das ganze Jahr über für diese Form von Musik einsetzen. Zum andern öffnen die Musiker selbst ihre Wohnungstüren für das Publikum.

20. Jan @ Plattfon STAMPA.:
Phonotopy solo (Cracked Electronics, Bruxelles, B)
Jonas Kocher (Akkordeon, Biel)-Isa Wiss (Stimme, Luzern)-Joke Lanz (Turntables, Berlin, D)

21. Jan. @ Haus für elektronische Künste.

Thomas Korber(Electronics, Zürich)
Armelle Scholl solo (Electronics, Biel)

“Turning Plates” letztes Konzert mit Camille Scherrer 23.1.11
In der Ausstellung “Turning Plates” von Camille Scherrer, produzieren einfache Teller, Musik.
Man legt einen Teller auf einen Plattenspieler und dank einer kleinen Kamera generiert das gemalte Tellerrandmuster Töne.
Wie eine Partition oder eine Musikdose. Jeder Teller kreiert einen neuen Klang je nach Farbe des Motivs und oder der Drehgeschwindigkeit.

19. Januar 2011

admin: "WEEKEND VORSCHAU"

Fr. 21. 01. Gordon Bell & The Sinking Ships 21h

Do. 20. 01. normalBar

______________________________________

Fr. 21. 01. Gordon Bell & The Sinking Ships 21h
Gordon Bell is a Scottish singer songwriter living in
Switzerland. His songs are darkly humorous tales
with a big heart.
www.icebergs.ch

______________________________________

Sa.21.01 normalBar

______________________________________

So. 23. 01. Poetry Jam 20h
ein Sonntag abend in der carambolage
menschen die lesen was sie schreiben
erfahrene neulinge was auch immer
ohne namen bei der werbung ohne tamtam
einfach worte in formen durch menschen
Anmeldung und Infos: info@carambolage.ch

von Herzen Dein Carambolage-Team

10. Januar 2011

admin: "WEEKEND VORSCHAU"

Sa. 15. 01. Zisa Quartett 21h

Do. 13. 01. NACHSITZEN MIT CHRISTOPH 20h
christoph schwaninger piano
emanuel teschke e-bass
frederik heisler drums
“aber ich hab doch gar nichts gemacht!”

______________________________________

Fr. 14. 01. Jah Puls DJ Set 20h
Release the stress, carambolage is a place for happiness.
Jah Puls, Roots, Reggae, Rocksteady and Dancehall DJ`s
outta Basel. Check jahpulse.wordpress.com

______________________________________

Sa. 15. 01. Zisa Quartett 21h
Giovanni Alfeo -Voice, Perc. Guit.
Andrea Tonni – E-Guit
Florian Baumann – E-Violine
Baschi Thommen – E-Bass
www.myspace.com/zisabasel

______________________________________

So. 16. 01. normalBar

von Herzen Dein Carambolage-Team

06. Januar 2011

admin: "WEEKEND VORSCHAU"

Do. 06. 01. Special Guest: John Francis! 21h

Do. 06. 01. Special Guest: John Francis! 21h
Frisch und gerade eben noch rein
gekommen! Wir wollen nicht viel Worte über
ihn verlieren. Seine Musik spricht für sich:
http://www.myspace.com/johnfrancismusic
dazu das ehemals geplante Abendprogramm:
!! Wanted: Tree Kings !!
Stürzt die Monarchen! Deshalb schlachten
wir den Kuchen und splattern die Könige.
Pro entlarvten König gibts ein Kopfgeld.

______________________________________

Fr. 07. 01. normalBar

______________________________________

Sa. 08. 01. SHOTs MACHEN MUNTER
Funktioniert so: Irgend ein Getränk bestellen
und einen Shot zum Nulltarif dazu erhalten.
Warum? Weil das Leben nach mehr verlangt.
Dieses Mal wieder mit sahne Gipsy-Sound..

______________________________________

So. 09. 01. normalBar

von Herzen Dein Carambolage-Team

04. Januar 2011

Guillaume Daeppen: "Christian Robles | nur noch bis 8. Januar"

CHRISTIAN ROBLES | KILL THE MALL
Nur noch bis 8. Januar 2011

Die Ausstellung ist offen:
Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 17.00 bis 20.00
Samstag 12.00 bis 17.00

Müllheimerstrasse 144 / Ecke Amerbachstrasse
Tram 8, Haltestelle Bläsiring

Mehr Info: www.gallery-daeppen.com

Navigation: